Wie du es schaffst, mehr “ME-Time” zu bekommen.

Wie sieht es mit Zeit für dich aus?

Gelingt es dir Gelegenheiten zu schaffen oder klappt es nur, wenn Zeit für dich übrig bleibt, wenn du alles getan hast, was getan werden muss? Ich hatte es irgendwann satt, dass mich der Alltag verschlingt und dass meine Tage eher immer gleich aussahen.

Ich habe einiges versucht um mir Zeit für mich „freizuschaufeln“ aber irgendwie wollte es mir so gar nicht gelingen. Der Alltag mit einem Kind mit Behinderung und einem gesunden Kleinkind hatte mich fest im Griff.

Ich verrate dir heute einen Trick, wie ich es geschafft habe, mir täglich meine Auszeiten zu nehmen.

Wenn ich mir Termine nicht sofort aufschreibe, neige ich dazu sie zu vergessen. Daher trage ich alle Termine, ob geschäftlich oder privat, in meinen Kalender am Handy ein. Ich finde es ganz bequem, dass ich nun rechtzeitig an meine Termine erinnert werde und so nix mehr versäume.

Im Laufe der Zeit ist mir etwas klar geworden. Alle anderen Termine waren immer wichtiger, als Auszeit für mich. Wenn ich mal dringend eine Pause gebraucht hätte, habe ich mir zig Argumente einfallen lassen, warum das jetzt nicht geht.
“Es ist ja wichtiger, dass ICH mit den Kindern zum Zahnarzt fahre, denn nur ICH weiß, was sie brauchen.” Blödsinn, mein Mann hätte das auch spitze hinbekommen. Ich konnte nur nicht die Kontrolle abgeben. “Gerade jetzt kann ich keine Pause machen, denn das muss ja jetzt noch fertig werden. Und, und, und…”

Irgendwann war der Punkt erreicht, wo ich mir eingestehen musste, dass ich wirklich Pausen brauchte. Auch wenn ich ein Rennpferd war, ich wurde nicht jünger und auch nicht belastbarer. Eine Lösung musste her! 

Ich teile meine Lösung mit dir, damit du dir mehr MeTime schaffen kannst.

Ich trage mir meine ME Time in den Kalender ein. Bei mir klappt es mit den täglichen Auszeiten seitdem ich mir einen Dauertermin im Kalender eingetragen habe. Pause für mich! 10 Minuten vorher erinnert mich mein Handy, dass bald mein Termin ansteht. Jeden Tag!

Das hilft mir, mir meine Ruheinsel zu schaffen und auch einzuhalten. Da wird kein anderer Termin geplant. Mein Termin mit mir hat absolute Priorität.

Es ist wirklich eine gute Möglichkeit um dich an dich zu erinnern. Um dich wieder wichtiger zu nehmen. Denn das ist es, was deine Kinder brauchen: Eine Mama, die sich selbst wichtig nimmt.

Wenn du das auch umsetzen möchtest, dann starte zuerst nur mit 10 bis 15 Minuten Terminen, denn du darfst dich mal daran gewöhnen. Wenn du dir von Anfang an schon zu große Zeitinseln vornimmst, kann es sein das du am Anfang zu viel von dir verlangst und dann genervt aufgibst, da du es eh nicht durchhaltest. So ging es mir. Daher starte mit kleineren Zeitinseln und lasse sie dann größer werden.

Es darf auch leicht gehen!

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.