Wie du dir als Mama eines betreuungsintensiven Kindes, Auszeiten für dich schaffen kannst.

Ja, ich weiß ich sollte mir mehr Zeit für mich nehmen.

Ja, ich weiß ich brauche dringend Erholung.

Ja, ich brauch auch mal eine Pause.

Als Mama leichter gesagt als getan! Und als Mama eines betreuungsintensiven Kindes in Krisenzeiten noch schwieriger.

Wie geht das, sich eine Auszeit nehmen?

Der Alltag mit einem betreuungsintensiven Kind lässt kaum Freiraum für dich selbst. Der Tag ist gespickt mit Terminen und Tätigkeiten für und mit deinem Kind. Sind es nicht Termine und Erledigungen für die Familie, dann ruft die Wäsche, Haushalt und wer weiß sonst noch was. Alles ist wichtig, dringend, sollte erledigt sein. Deine innere Prioritätenliste scheint endlos zu sein.
Es scheint so, als würdest du es nie schaffen deine tägliche To-Do-Liste abzuarbeiten.
Vielleicht wünschst du dir, dass der Tag noch zusätzliche Stunden für dich bereit hätte, damit du das tägliche Pensum schaffen kannst.

Uff, ich spüre beim Schreiben schon die Anstrengung.

Hatte ich früher auch alles! Kenn ich nur alles nur allzu gut! Wenn die Kinder endlich im Bett sind, wird die Zeit genutzt um noch schnell die Spülmaschine auszuräumen oder endlich die Wäsche zu machen, die sich schon wieder gefährlich hochstapelt. Jede „freie“ Minute wird genutzt, um die Dinge zu erledigen, die sich ohne Kinder leichter erledigen lassen.

Wenn du dauerhaft unter Stress stehst, hinterlässt das seine Spuren.

Einfach mal in Ruhe einen Kaffee trinken, die Füße hochlegen und vielleicht sogar entspannt den neuesten Tratsch in der Gala lesen. Oder einfach mal für 10 Minuten nichts tun, nicht an die Familie denken.

Diese Momente sind sicherlich selten geworden. Noch seltener, seit die Familie so viel zu Hause ist.

Nur wenn du dich regelmäßig bewusst zurückziehst, dich aus dem Alltag rausnimmst, kannst du zu einer inneren Balance kommen. Es braucht die Ruhe um in dich hineinzuhorchen, um dich von negativen Gedanken zu lösen. Pausen bringen dich wirklich voran, denn dadurch bekommst du die Möglichkeit, dass du deine Gewohnheiten hinterfragst und dir durch neue, vielleicht besserer ersetzen kannst.

Also, wir sind uns einig: Auszeiten für dich, sind essentiell wichtig, damit du deinen herausfordernden Alltag rocken kannst.

Lass dir einen Tipp geben, wie du deine Zeitinseln für dich zu schaffen kannst.
Sag öfter NEIN!

„Kannst du mir schnell beim Einkaufen helfen?”
“Kannst du noch schnell den Kuchen für den Kindergarten backen?”
“Besorgst du mal eben das Geschenk für die Lehrerin?“
So nebenher und schnell mal, ist es selten getan.
Wenn etwas nicht in deinen Zeitplan passt, dann sag NEIN.

Trau dich.

Sag einfach NEIN, zu Dingen, Erledigungen die dir Zeit rauben, die du für dich brauchen würdest. Es ist kein Egoismus oder mangelnde Hilfsbereitschaft- sondern das ist Selbstfürsorge.

Erlaube dir einfach NEIN. It’s Magic. Es darf soviel einfacher werden für dich.
Du wirst staunen, wie viel Zeit für dich frei werden kann, wenn du einfach mal NEIN sagst.
Es kann leicht sein, dass du dich wunderst wo und wem du ein Ja gibst, anstatt ein gesundes NEIN.

Probiere es mal aus!

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.